EnglishRussianDeutsch

Neuer Service des Cave Lighting Projektes

Cave Cleaner zur Beseitigung und Vorbeugung von Lampenflora in Schauhöhlen


Lampenflora gibt es in Schauhöhlen seit der Verwendung des elektrischen Lichtes im 19ten Jahrhundert. Wissenschaftlich erforscht wurde dieser Effekt erst in den 1950-60-iger Jahren (Claus 1955 und 1964, Dobát 1963).
Vor allem interessierten sich die Wissenschaftler dafür herauszufinden, um welche Pflanzen und Algenarten es sich eigentlich handelt. Erst Studien von Karstinstituten und Nationalparkhöhlen brachten mehr Licht in das Geheimnis des durch künstlichen Lichtes in Schauhöhlen verursachten Algenbewuchses. Hatte man nun herausgefunden, um welche Pflanzen, Algen und Bakterien es sich handelt, so lag der Schwerpunkt der Diskussion in den darauf folgenden Jahren zunehmend bei der Vermeidung bzw. Reduktion der Lampenflora. Mittlerweile sind viele Höhlen als Weltnaturerbe anerkannt und das Ökosystem Höhle ist weitaus komplexer als man zuerst dachte.

Anfangs setzte man diverse, doch recht giftige und nicht gerade höhlenschonende Chemikalien ein, um das Wachstum von Algen zu stoppen. Rein biologische Methoden sind noch in der Erforschungsphase. Die zu meist benutzten Chemikalien, wie Natriumhypochlorit, Formalin oder Wasserstoffperoxid sind sehr aggressiv, human- und umwelttoxisch und können sogar die Höhlen und ihre Gebilde schädigen.

Als Folge der Anwendung von Hochleistungsglühlampen und völlig überdimensionierter Lichtleistung in den vergangen Jahrzehnten, wurde der Grünbewuchs in so einigen Schauhöhlen noch verstärkt. Nicht nur das ästhetische Erlebnis Schauhöhle leidet, sondern auch die Tropfsteine und Sintergebilde an sich. Die Entfernung der Algengesellschaften und der Kampf gegen ihre Neuansiedlung ist ein in den Fokus geratenes Problem für einige Schauhöhlenbetreiber.
Nach mehrjähriger Erfahrung in der Installation von selbstentwickelten LED Lampen in Schauhöhlen können wir sagen, dass nicht nur Lichtfarbe und Intensität, sondern vor allem ein ausgereiftes Konzept, das u.a. gute und höhlenschonende Anbringung der Lampen beinhaltet, wichtig ist. Der Abstand vom Leuchtkörper zum beleuchteten Objekt sollte groß genug sein

Sehr wichtig ist es auch die Beleuchtungszeiten zu reduzieren, was durch intelligente Schaltungen und stufenlos regelbare LED Leuchten kein Problem ist. In einem unserer ersten Projekte, dem Herbstlabyrinth in Deutschland, untersuchen wir seit Eröffnung im Jahre 2009 die Auswirkung der Cave LightingTM Beleuchtung: bis heute ist Lampenflora in dieser Höhle kein Thema. Auch in anderen Projekten, wie z.B. in der Grotte de Remouchamps in Belgien, wurden positive Effekte unserer LED-Beleuchtung. Ein Absterben der Lampenflora durch intelligente Beleuchtung mit LED war hier die Folge und das in einer Höhle, die wegen der hohen Besucherzeiten doch sehr lange Einschaltzeiten der Beleuchtung hat.

Während der Entwicklung des Cave LightingTM Systems wurden bereits die Aspekte des Wachstums von Lampenflora berücksichtigt. Man hatte darauf geachtet, dass Wärmeentwicklung, die zum Algenwuchs führen kann, bei unserer LED Beleuchtung vermieden wird.

Um aber eine Schauhöhle vor oder nach einer Neuinstallation oder generell von Grünbewuchs zu reinigen, haben wir nun eine komplexe Technologie zur umweltschonenden Entfernung von Lampenflora und sonstigen Schmutzstoffen in Höhlen entwickelt. Es ist leider kein Geheimnis, das einmal vorhandene Lampenflora nur schwer zu beseitigen ist und trotz der LED Technologie es durchaus zu Wachstum der Flora, wenn auch vermindert, kommen kann.

Deshalb hilft eigentlich nur eines: eine vollständige und professionelle Beseitigung durch Spezialisten, die Erfahrung damit haben.

Cave Cleaner :
Nach einer mehrjährigen, in unterschiedlichen Schauhöhlen durchgeführten Testphase, wurde durch Spezialisten des Cave Lighting Projektes eine komplexe Technologie zur „sanften“, jedoch tiefgreifenden Entfernung von Lampenflora und sonstigen Schmutzstoffen in Höhlen entwickelt.

Die Hauptkomponente des Cave Cleaners ist ein Höhlenreinigungsmittel, welches die Mehrheit der Lampenflora verursachenden Algen ohne Schädigung der Höhlenwand, Tropfsteine und Sinterformationen entfernen kann. Es enthält keine humantoxischen oder korrosiven Komponenten und es müssen bei der Anwendung keine besonderen Schutzmaßnahmen getroffen werden.

Cave Cleaner ist umweltschonend. Es werden weder Fledermäuse noch andere Lebewesen in Höhlen geschädigt. Bereits nach Ablauf weniger Stunden nach der Reinigung ist die Höhle für Besucher wieder zugänglich. Cave Cleaner kann auch zur Pflanzenbeseitigung in Höhlen angewendet werden, welche sehr sensible Bereiche haben und wo keine mechanische Reinigung zulässig oder möglich ist.

Algenwachstum und Grünpflanzen sind kein natürlicher Bestandteil eines in Dunkelheit liegenden Ökosystems Höhle. Nicht nur aus optischen Gründen gehören Sie entfernt.

Cave Cleaner wurde bereits erfolgreich in 9 Schauhöhlen eingesetzt.

Weitere Informationen stellen wir auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Gerne erstellen wir für Sie ein Angebot zur Beseitigung der Lampenflora in Ihrer Schauhöhle.