EnglishRussianDeutsch

Mit einem bunten Rahmenprogramm wurde am 9. und 10. Mai Hessen´s Dritte Schauhöhle eröffnet

Damit die Eröffnung feierlich am 9. Mai vonstatten gehen konnte, waren bis zur letzten Minute eine Menge helfender Hände nötig. Neben den Mitarbeitern der Firma GermTec, Gemeindearbeitern und vielen ehrenamtlichen Helfern war auch Bürgermeister Roland Lay nebst Ehegattin bis zu letzt vor Ort, um an den letzten Vorbereitungen für dieses große Ereignis zu arbeiten.

Am Samstag war es dann endlich soweit. 16 Jahre nach ihrer Entdeckung und rechtzeitig zum 25 jährigen Jubiläum der Speläologischen Arbeitsgemeinschaft Hessen (SAH), die die Höhle 1994 entdeckt hat, wurde die Betriebserlaubnis für den Schauhöhlenbetrieb von Herrn Franz vom Bergamt an Bürgermeister Roland Lay feierlich übergeben. Ehrengäste, Partner und Losgewinner konnten sich an beiden Tagen von der Schönheit der Breitscheider Unterwelt ein Bild machen.

Einhellig war die Meinung aller Besucher die wieder aus der Höhle herauskamen. „So was Wunderbares hätte ich hier niemals erwartet“, oder „Das Licht ist einfach einzigartig, so was habe ich vorher noch in keiner Höhle gesehen“ waren die Kommentare die man bei den herauskommenden Besuchern nach der 45 minütigen Führung zu hören bekam. Ähnlich war das Echo der Medien, die über die Eröffnung berichteten. Ob Frankfurter Rundschau, Hessenfernsehen oder lokale Presse, alle waren derselben Meinung, dass diese Schauhöhle etwas ganz Besonderes ist. Nicht nur die geologischen Besonderheiten wie Sinterformen, die in der „Knöpfchenhalle“ in den verschiedensten Formen zu sehen sind, auch die eingesetzte Technik, die diese erst im rechten Licht erscheinen lässt.

Ab dem 16. Mai wird die Schauhöhle für die breite Öffentlichkeit zugänglich sein. Aufgrund der großen Nachfrage sind momentan jedoch Reservierungen notwendig, Informationen hierzu finden sie  auf der Homepage des Museums Zeitspruenge.