EnglishRussianDeutsch

47 Jahrestagung des Verbandes der deutschen Höhlen- und Karstforscher

Vom 17. Mai bis 20. Mai 2007 fand in Iserlohn-Letmathe im nördlichen Sauerland die 47. Jahrestagung des Verbandes der deutschen Höhlen- und Karstforscher" statt.

Zwei Jahre zuvor, auf der 45. Jahrestagung in der Stadt Hasel im Südschwarzwald, war unser Projekt ins Leben gerufen worden und daher war es für uns von großer Bedeutung, an der Jahrestagung teilzunehmen und über Erfolge und Misserfolge der letzten zwei Jahren zu berichten.

Am 17. Mai reiste das "Cave Lighting" - Team in schon traditioneller Besetzung nach Iserlohn. Mit dabei waren W. Franz, S. Krasko, V. Vashkevich, A. Chrapko, L. Gorokhivska und Sonja Chrapko. Ein Teil des Teams gehörte gleichzeitig zur Delegation der Speläologischen Arbeitsgemeinschaft Hessen e.V. aus Breitscheid.

Das Tagungszentrum befand sich in der "Saatschule" (Grundschule). In einem der Klassenräume war uns eine eigene Ausstellungsfläche zugeteilt worden. Auf etwa 2 m² hatten wir die hervorragende Möglichkeit, etwa 250 Besuchern der Tagung unsere Systeme vorzustellen.

Wir zeigten:

8-Kanal Kontroller der neuen Generation, eingepackt in praktische Werkzeugboxen, ausgestattet mit 8 Steckverbindern (Schutzart IP68), Programmierungsschnittstelle, Ladegerätanschluss, Helligkeitssteuerung und Akkustatusanzeige.
neue Leuchten der Serie "EOP", mit eingebauten 1Watt Cree LEDs und mit 80 Lumen Lichtleistung.
Prototypen der Leuchten "Q" - 2 Watt und "QP" – 9 Watt.
Soundkontroller mit integriertem MP3 Player im Set, mit spritzwassergeschütztem Lautsprecher eingebaut in eine Transporttonne.

Am 18 Mai um 20 Uhr lief im Konferenzraum unser Vortrag zum Thema "The show cave’s lighting system based on High Power LED", Referent - Alexander Chrapko. Innerhalb von 40 Minuten erläuterte Herr Chrapko Ziele und Aufgaben des Projekts "Cave Lighting", berichtete über neue Entwicklungen und Erfolge des Entwicklerteams und vermeldete den ersten kommerziellen Erfolg des Projekts. Der Vortrag war sehr gut besucht und in der Nachvortragszeit kam es zu einer anregenden Diskussion über die Zukunft der LED-Beleuchtung in Schauhöhlen.

Am 19. Mai bekamen wir die Möglichkeit, eine Testumgebung in der deutschlandweit bekannten Schauhöhle "Dechenhöhle"  aufzubauen. Innerhalb einer Stunde installierten wir ein Beleuchtungssystem.

Das System bestand aus 70 Leuchten und 10 Kontrollern. Die Gesamtleistung des Systems erreichte etwa 80 Watt.
Beim Test waren die Vertreter der Administration der Schauhöhle, Herr Elmar Hammerschmidt und Herr Stefan Niggemann, anwesend.Die beiden Herren waren sehr zufrieden mit der Beleuchtung der Höhle mittels LED-Technik. Sie zeigten sich außerdem positiv überrascht darüber, in welchem Ausmaß sich die seit Jahren für sie vertraute Umgebung verändert hatte. Auf einmal sah die Höhle, bzw. der ausgeleuchtete Bereich, traumhaft anders, geradezu geheimnisvoll aus. Das zeigt sehr eindrucksvoll, dass man die bekannte Umgebung unter LED-Beleuchtung neu entdecken kann.

Mit der Demonstration der Beleuchtung in der "Dechenhöhle" beendeten wir unsere Teilnahme an der Tagung.

Wir hoffen sehr, dass wir auf der 48. Jahrestagung in Breitscheid im nächsten Jahr wieder über unsere Arbeit und unsere Erfolge berichten können.